violette Blumen

Über mich

20220413_175642.jpg

Iris Emini

Geboren 1988 in Chur

Zeremonienleiterin, Sozialpädagogin,

Wasserratte, Wandervogel, Lagerfeuer-Fan,

Lebemensch, Zuhörerin, ...

kreativ, verrückt, energiegeladen, positiv,

offen, herzlich, unkompliziert, humorvoll, ...

20220528_152202.jpg

Ich bin gelernte Konditorin-Confiseurin und liebe alles was süss ist. Schokohasen, Marzipan, Cremeschnitten, Schwarzwäldertorte, .... Da kann und will ich nicht widerstehen!

Trotz all der Leckereien habe ich gemerkt, dass mir etwas fehlt. Denn meine Highlights des Tages waren selten die perfekt dekorierte Hochzeitstorte oder die neue Dessertkreation. Meine Highlights waren viel häufiger zwischenmenschlicher Art. Was haben wir gelacht und durch gutes Teamwork erreicht! So stand für mich bald fest: "Ich will mit Menschen arbeiten."

So bediente ich 10 Jahre lang mit Herzblut alle möglichen und unmöglichen Gäste in einer Churer Traditionsbar und in einem der bekanntesten Cafés der Stadt. 

Da mir aber auch hier der Kontakt zu den Menschen zu oberflächlich war, entschloss ich mich, im Jahr 2015 eine Ausbildung zur Sozialpädagogin zu starten. Endlich darf ich mehr als nur ein paar Worte mit den Menschen teilen. Ich erlebe ihre Geschichte, wir teilen schöne und schwierige Momente, durchleben Emotionen und wachsen daran. Ich liebe diesen Beruf!

Auch neben der Arbeit liebe ich es, die verschiedensten Menschen um mich zu haben. Sei das bei einem gemütlichen Grillfest, beim Schwimmen am Crestasee oder beim Plaudern mit Fremden am anderen Ende der Welt.

Aber was dich wahrscheinlich am meisten interessiert ist, wie ich zum wunderschönen Beruf der Zeremonienleiterin gekommen bin:

Als ich mich auf meine eigene Hochzeit vorbereiten durfte, machte ich mich auf die Suche nach eine*r geeigneten Zeremonienleiter*in und stiess immer wieder auf Möglichkeiten, diese spannende Ausbildung zu machen. Ich habe schon mehrere freie Trauungen miterlebt und war von der Leichtigkeit und der Bandbreite der Möglichkeiten begeistert. Ausserdem durfte ich einen grossen Teil der Abschiedsfeier für meinen Papa mitgestalten. Ich habe selbst gespürt, wie gut es tut, einen stimmigen Abschied zu erleben und sich sicher zu sein:

"Genau so würde es ihm gefallen!"

 

Hier kann ich all meine Leidenschaften und Fähigkeiten verbinden. Hier kann ich Menschen glücklich machen und/oder ihnen in schweren Momenten Kraft spenden, hier kann ich zuhören und reden, hier kann ich mit kreativen Ideen und Fingerspitzengefühl ganz besondere Zeremonien erschaffen. Ich würde mich freuen, wenn es eure ist.

Liebe

Seit 20 Jahren habe ich meinen Lieblingsmenschen an meiner Seite. Das ein oder andere über die Liebe, ihre Schokoladenseiten und eben auch die anderen, habe ich also schon mitbekommen.

Ich brenne dafür, Paare zu trauen, die sich gefunden haben und sich mit all ihren Ecken und Kanten begehren. Ich bin gespannt auf eure Geschichten und freue mich darauf, ein wichtiges Stück auf eurem Weg gemeinsam mit euch zu gehen.

Trauer

Als mein Papa mit 53 Jahren plötzlich starb habe ich gemerkt, wie wichtig es ist, einen passenden Abschied zu gestalten. Seine freie Abschiedsfeier war wunderschön, berührend, mit einer gewissen Leichtigkeit versehen und hat ihn und sein Leben perfekt widergespiegelt. Seither ist mir klar: «Wenn man schon gehen muss, dann so.»

Ich bin die richtige für euch wenn:

Ihr eine konfessionslose Trauung oder einen konfessionslosen Abschied plant,

Ihr euch eine ganz persönliche Zeremonie wünscht,

Ihr Leichtigkeit und Humor zu schätzen wisst,

Ihr eine Zeremonie auf "Bündnerdütsch" geniessen wollt,

Ihr eine offene, unkomplizierte, herzliche Zeremonienleiterin sucht.

  • Instagram
AR_Hochzeit_TG25_edited.jpg
20220527_102739_edited.jpg
AR_Hochzeit_TG150_1_edited.jpg
SQWA-Logo.png
Traumich mit weissem Rand.png
Badge Mitglied_gold.png
Amanos-Logo_Original.png
Zertifikatslogo Zeremonienschule (002).png